Einspeisebegrenzung aufheben

Willkommen auf Storion4you.de - der Community für Stromspeicher- und Backupsysteme von ALPHA-ESS!
Sie haben aktuell Lesezugriff auf den öffentlichen Bereich dieser Website. Um Themen zu starten oder Beiträge zu erstellen, müssen Sie sich zuerst registrieren.

  • Hallo an alle, ich bin neu hier. Habe seit Oktober 2023 eine Alpha ESS Storion SMILE-Hi10 mit 2 Batteriespeichern und 25 kw peak


    Mein Installationsbetrieb ist Katastrophe. So dass ich erst mal selbst schauen muss, wie ich das Problem lösen kann. Folgendes Problem habe ich. Wenn ich keine Last angeschlossen habe und es ist ein schöner sonniger Tag, produziert meine Anlage laut App ca. 10 kw Strom und speist auch 10 kw ein. Schließe ich nun ein Fahrzeug an die Ladesäule mit 11 KW an, zeigt meine App 21 kw PV-Erzeugung an und 10 kw Einspeisung. Beende ich dann den Ladevorgang meines Fahrzeugs geht die PV Erzeugung wieder auf 10 kw runter und die Einspeisung bleibt weiterhin auf 10 kw. Das Szenario kann man immer wieder reproduzieren.


    Hier ist doch die Einspeisebegrenzung aktiv und nach meiner Schätzung mit 50% Begrenzung eingestellt. Anders ist das doch nicht zu erklären. Ich habe mal einen Screenshot der Leistung von heute angehängt. Gegen 13 Uhr habe ich Fahrzeug geladen. Da geht dann die PV- Erzeugung auf über 20 kw hoch, nachdem Kiste voll ist, geht die PV-Erzeugung wieder runter auf rund 10 kw. Gegen 16 Uhr hat meine Frau Backofen ect. angemacht und schon geht die Produktion analog mit der Last nach oben.




    So nun wie komme ich in das Menü zum nachschauen, ob eine Begrenzung vorhanden ist. Ja habe gelesen über den WIFI Stick soll man da rein kommen. OK wo bekomme ich diesen WIFI Stick? War das Grundausstattung beim Kauf der Anlage.

    Ich habe im Internet keinen Shop gefunden, bei dem ich diesen WIFI Stick bekommen kann.


    Wer hat Rat?


    Grüße Murat Pala

  • Hallo Murat,

    wie Du ja geschrieben hast, Du hast einen H10 System, welcher ja laut Datenblatt nur mit Maximall 10000 Watt = 10kW Einspeisung kann/darf. Somit ist das erstmal logisch.. Das Du beim Laden mit Wallbox zi den 10kw Einspeisung noch einige KW fürs Laden verwenden kannst, nennt sich 'Überschussladen" . Also passt das soweit auch. Warum Dir jemand eine PV Anlage mit 25 kwp aufs Dach gebaut hat, welche im Winter ggf. Vorteile bringt aber im Sommer Du ggf nur 40% davon (10kw Einspeisung)nutzen kannst ist ein anderes Thema.

    Das ist so meine Einschätzung... Ich denke es gibt noch ein paar Kollegen die Dir weitere Tipps geben können.


    Ciao Dirk

  • Alpha ESS Storion SMILE-Hi10 mit 2 Batteriespeichern und 25 kw peak

    Huh, das ist mehr als die Hi10 zulässt.. laut Datenblatt sind max 16kWp (aufgeteilt auf 2x8kWp) unterstützt.. da sind bei dir 9 kWp sinnlos verbaut worden. Da wäre passender noch einen zweiten WR zu verbauen. Dann hättest du auch was davon. Bei 25kWp hätte ich persönlich 2x Hi10 verbaut.

  • Nutzt für so etwas doch das Auslegungtool. Dafür ist es da und ggf. lassen sich damit auch Defekte an der Anlage verhindern

    7,2 kWp DC an HI5, 9,6 kWh Akku, über L3 ins Netz/Haus eingespeist.

    2,0 kWp an FOX 3000, AC über L2 ins Netz/Haus eingespeist

    DTSU 666 misst 3-phasig Netz und zusätzlich einphasig FOX

    Backup-Box klein

    4 qm Solarthermie als Heatpipe Röhrenkollektor mit 400 L Wasserspeicher

  • Zu der Auslegung haben die Kollegen das ja schon richtig eingeordnet: das passt vorne und hinten nicht zusammen.


    Trotzdem scheint da noch mehr nicht zu stimmen. Der Hi-10 kann nun mal nicht mehr als 10 kW und wenn die Batterie voll ist kann auch ein Überschussladen diese maximale Leistung nicht plötzlich verdoppeln. Das ist technisch unmöglich!

    12,4 kWp Süd-Dach

    SMILE-T10-HV-INV mit 15,6 kWh Speicher

    Backup Box - PLUS

    Wallbox SMILE-EVCT11

  • Moin Zusammen,


    Den Hinweis von Farmer mit der laut App-Screenshot Murat von fast 20kw hat mich auch sehr stutzig gemacht, das kann die Anlage eigentlich nicht.


    Mein Vorschlag an Murat, nimm Kontakt mit Deinem Installationsbetrieb auf. Lass Dir die Auslegung der Anlage, wie von ga_ba beschrieben z.b. durch Auslegungstool AlphaEES nachrechnen. Spätestens dann wird klar, daß hier etwas schief läuft. Es besteht auch die Gefahr durch die dauerhafte Überlastung (zu hohe Stringspannungen) das der Wechselrichter frühzeitiger ausfällt...